Neues_Logo_Jassy.png
Aktuell
Vom 22. bis zum 31. Juli  2019 weilte Ronnie Bühr, Präsident des Stiftungsrates der Stiftung mana in mana, zum zweiten Mal in diesem Jahr in der Rumänischen Gemeinde Corbasca.
Mehr dazu.

Grundsätze

Die Bekämpfung von menschenunwürdiger Armut ist in allen Belangen das oberste Bestreben der Stiftung mana in mana.
Die Not in Rumänien, gerade in den abgelegenen ländlichen Gegenden ist unermesslich gross und zwingt eine Mehrheit der Einheimischen unter unwürdigen Bedingungen zu leben. Die Stiftung mana in mana setzt im Rahmen ihrer finanziellen und personellen Möglichkeiten alles daran, durch pragmatische und nachhaltige Hilfe möglichst vielen Menschen Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu schenken und ihnen die finanziellen und ideellen Mittel zur Verbesserung ihrer Lebensqualität zur Verfügung zu stellen. Damit handelt die Stiftung mana in mana getreu ihre Maxime der Nachhaltigkeit durch „Hilfe zur Selbsthilfe“.
Alle karitativen Aufgaben zur Erreichung der oben erwähnten Ziele erfolgen unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Nationalität oder anderer diskriminierender Faktoren.

Die Aufgaben werden mit hohen ethischen und moralischen Standards und mit Respekt gegenüber den örtlichen Gegebenheiten, Gewohnheiten und Traditionen angegangen. Alle Projekte werden in Absprache mit den örtlichen Behörden und der lokalen Bevölkerung vorgenommen und umgesetzt. Sie müssen von der Mehrheit der lokalen Bevölkerung gewünscht und aktiv unterstützt werden. Dies stellt sowohl die Nachhaltigkeit, die örtliche Verankerung als auch eine kooperative Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden sicher. Eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit allen lokalen Akteuren ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung. 

Keine Aufgaben dürfen umgesetzt werden, nur um persönliche, politische, religiöse oder jede andere Art von lokalen oder individuellen Bedürfnissen zu befriedigen.
Alle Betroffenen und Begünstigten, seien es Privatpersonen oder Amtsträgern, müssen von Anfang an in die Projektbearbeitung eingebunden werden, damit sie sich vollumfänglich mit den neuen Strukturen und Verfahren identifizieren können. Sie müssen im Rahmen ihrer finanziellen und/oder persönlichen Möglichkeiten mit der Stiftung mana in mana in deren Umsetzung zusammenarbeiten und mit Eigenleistungen zum Gelingen der Projekte beitragen. Dies in der Erkenntnis, dass nur ein aktives Mitwirken den Betroffenen dazu verhelfen kann, die erbrachten Leistungen zu schätzen und daraus folgend auch deren Werte für die Zukunft zu sichern. 

Die durch die Stiftung mana in mana zu gewährende Unterstützung muss den Menschen helfen, auf längerfristiger Sicht selbst in der Lage zu sein, auf der Grundlage von Eigeninitiative eigenständig und ohne Hilfe von aussen zu handeln. Dies soll den Betroffenen dazu befähigen, ihren eigenen Willen zu formulieren und diesen bei der Gestaltung ihrer zukünftigen Lebensbedingungen eigenständig umzusetzen.